Einst Brinksitzerei, Filmtheater und Bäckerei ...

Steinzeit
1738

Erste Aufzeichnungen

... gehen bis ins Jahr 1738 zurück. Damals war die jetzige Hohe Str. 21 eine alte Brinksitzerei (kleine Landwirtschaft). 

1891

Erster Tanzsaal

Claus Wachtendorf baut ein Tanzsaal.

1918

Mühle und Bäckerei

Im Jahre 1918 erweiterte Sohn Claus Diedrich Wachtendorf das Gebäude um eine Mühle und eine Bäckerei.

1949

Umbau zum Kino

Der Tanzsaal wurde 1949 zu einem Kino umgebaut.

1966

Aus Wachtendorf wird Burgdorf

Heinrich Burgdorf und Käthe Burgdorf (geb. Schote) kaufen das Gebäude.

1980

Aufnahme des Hotelbetriebs

Wo früher Tanzsaal und Kino standen, befinden sich seit 1980 die zehn Zimmer des gerade erst modernisierten Hotelanbaus.

2008

Neugestaltung des Außenbereichs

2010

Saalanbau

2010 erfolgte der Saalanbau nach vorne zur Hohen Straße, wo sich früher die Bäckerei befand. Die neuen Kegelbahnen liegen in den Räumen der ehemaligen Mühle – daher auch der Straßenname „Mühlenweg“.

2015

Hotelneubau

Ab April 2015 stehen unseren Gästen 22 neue Comfortzimmer im Hotelneubau hinter dem Haus zur Verfügung.

Und was bringt die Zukunft?

Rufen Sie uns an: 0 44 08 / 75 75

 
Sie können uns auch gerne eine Email schreiben oder das Kontaktformular ausfüllen.
 
Familie Burgdorf und Team freuen sich auf Ihren Besuch.
 
Burgdorfs Hotel & Restaurant GmbH & Co. KG • Hohe Straße 21 • 27798 Hude • Tel.: 0 44 08 / 75 75 • Fax: 98 07 17 • info@hotel-burgdorf.de • www.hotel-burgdorf.de
TOP